„Choice-Creating“ – Bewusstseinsentwicklung in Meetings

„Choice-Creating“ – Bewusstseinsentwicklung in Meetings

Dynamic Facilitation wurde in den 80er Jahren von Jim Rough entwickelt. Jim arbeitete als Personalentwickler und Qualitätsberater in einem Sägewerk im Nordwesten der USA und stand immer wieder vor sehr vertrackten Problemstellungen und unlösbar erscheinenden Konflikten. Alles, was er damals über Moderation und Facilitation wusste, schien in diesem Kontext nicht gut zu funktionieren. Somit entwickelte er seine eigene Vorgehensweise!

In üblichen (Projekt-)Meetings und Konferenzen beschreiben wir in linearen Schritten in der Regel erst das Problem, dann die Ursachen, danach die Lösungen, um im letzten Schritt Entscheidungen zu treffen. Das behindert unsere natürliche Fähigkeit, unseren Impulsen zu folgen, Querverbindungen zu sehen, unsere Intuition zu nutzen und letztlich kreativ zu sein.
Jim entwickelte ein neues Vorgehen. Es folgte der Beobachtung, dass unser Denken in aller Regel
nicht linear bzw. sequenziell geschieht, sondern eher sprunghaft ist. Kernelement dieser neuen Arbeitsweise ist die Möglichkeit, in einer Gruppe alle denkbaren Formulierungen der Teilnehmenden zu Problemen, Lösungen, Bedenken, Fragen und zu zusätzlichen Informationen im Blick zu halten und zu erörtern. Es wird dadurch ein Feld kreiert, in dem wir als Teilnehmende tiefgehend mit unserer persönlichen Wahrheit in Kontakt kommen, in dem wir uns gehört fühlen und nach und nach das ganze Bild erkennen.

Durch dieses Vorgehen werden ganz neue Wahlmöglichkeiten geschaffen, die vor dem Dialog in dieser Form noch nicht bekannt, greifbar oder denkbar waren. Was passiert, ist eine Bewusstseinserweiterung in Bezug auf ein Problem bzw. ein Thema, dem man auf den Grund gehen will. Die amerikanischen KollegInnen nennen das „Choice-Creating“. Wenn dies geschieht, kann es zu so genannten kreativen Durchbrüchen in einer gesamten Gruppe kommen. Zunächst ändert sich das Problem/Thema, dann ändern sich die beteiligten Menschen (indem sie sich z.B. selbst von ihrem vorherigen Standpunkt distanzieren) und dann werden neue kreative Möglichkeiten geboren.

 

Weiterführendes
Mehr über Dynamic Facilitation in unserer Lernlandkarte
Ein spannender Workshop zu hilfreichen Grundannahmen
Ein Video eines von den Kommunikationslotsen ausgebildeten Kollegen, der in einer Gruppe einen kreativen Durchbruch erlebt hat!
Das Facilitator Curriculum der Kommunikationslotsen