Meine Heldenreise als Facilitator

Als Facilitator haben wir nicht nur die Entwicklung unserer Klienten und deren Systeme und Organisation im Blick, wir haben es auch immer mit unserem eigenen Entwicklungsweg zu tun.

Nach dem Facilitator Curriculum der Kommunikationslotsen stehen die meisten der ausgebildeten Facilitator an unterschiedlichen Stellen auf ihrer Reise.

Facilitation als Denkschule, Handwerk und Kunst ist ein Lebensweg. Wir treffen uns daher mit allen Alumnis des Facilitator-Curriulums, die sich schon lange ein eigenes Forum für ihre Fragen und Praxisfälle wünschen. Wir werden über dieses erste Präsentreffen hinaus auch Onlineformate anbieten, um innerhalb der Facilitator-Community weiterhin miteinander zu lernen, zu reflektieren und zu wachsen.

Inhaltlich geht es bei den meisten WeggefährtInnen um die eigene Facilitationpraxis und um wesentliche Kardinalpunkte auf dem Rad der HeldInnen-Reise. Dieses Denkmodell ("Heldenreise") wird uns unterstützen, gemeinsame Wegmarken und Herausforderungen leichter zu identifizieren, zu vergleichen und Zusammenhänge zu erkennen.

Vom eigenen Ruf ("Calling") über die Vorbereitungen der Reise (Auftragsklärung, Initialberatung) bis zum Aufbruch ins Unbekannte (mit Pilot- und Großgruppen), dem "Abstieg in die tiefste Höhle" und das Finden des "Elixirs" und den damit verbundenen Aspekten der Rückkehr und Wiedereingliederung. All dies findet sich in der facilitativen Praxis und ebenso in dem Denkmodell der Heldenreise.

Im Mittelpunkt stehen eure Fragen, wie wir als Facilitator die besten Voraussetzungen für erfolgreiche, beteiligungsorientierte Projekte und unternehmensweite Change-initiativen schaffen, und wie Transformation hin zu Agilität und Selbstführung trotz gängiger Routinen und Partikularinteressen gelingen kann.

„Wirksamkeit in der lateralen Führung als Facilitator folgt aus der Wahrhaftigkeit. Wahrhaftigkeit folgt u.a. aus der Rollenklarheit."
Dirk Blumberg

„Wir haben viele Jahre und unzählige Projekte gebraucht, um zu begreifen, dass es bei Facilitation, Beratung und Führung nicht an erster Stelle um Methoden geht. Um die geht es auch, aber wir selbst haben den größten Anteil daran, ob ein Raum für außergewöhnliche Kooperation entsteht, oder auch nicht.“
Holger Scholz

Unser Flow

Die Praxis gibt den Ton an

Die entscheidenden Fragen und Untersuchungskorridore liefert uns die Praxis. Im folgenden die erwartbaren und am häufigsten behandelten Inhalte.

Fach-Inhalte

  • Auftragsklärung & Initialberatung
  • Vorbereitungsgruppe: Zusammensetzung und Mandat für die Pilotgruppe
  • Ziele und Rahmenbedingungen klären
  • Kontraktschließung
  • Initialberatung mit Führungskreisen
  • Integration der „Nichtintegrierbaren Gegenspieler“ (den aktiven Gegner einbinden)
  • Change & Transformation parallel zur Regelarbeit
  • Unterschiede und Gemeinsamkeiten von Pilotgruppen, Nukleusgruppen und Hosting-Teams
  • Agenda-Werkstatt (Praktische Fälle)
  • „Instant-Methoden“

Persönliches

  • Calling/Purpose
  • Bedürfnisfreiheit und Autonomie
  • Umgang mit Macht, Stress, Angst
  • Verbündete finden, Biotop anlegen
  • Einsatz in benachbarten Anwendungskontexten (z.B. Coaching)

 

Unser Fokus

Die HeldInnenreise für Facilitator richtet sich an Menschen, in Führung, Beratung und Begleitung...

... die ihre praktischen Fragen und Anlässe nutzen wollen, um ihre Facilitator-Werdung voranzutreiben

... die aktuelle Facilitation-Vorhaben mit den Kommunikationslotsen und einem kompetenten Kreis an WeggefährtInnen reflektieren und daran wachsen wollen,

... die bereits Erfahrung als Facilitator gesammelt haben und die sich in den unterschiedlichen Phasen der Facilitationreise mehr Sicherheit und Methodenvielfalt wünschen,

... die das Facilitator-Curriculum der Kommunikationslotsen absolviert haben und sich einen Refresher wünschen,

... die ihren Beratungs- und/oder Facilitationansatz weiterentwickeln wollen.

Für wen ist es?

Nach der HeldInnenreise wirst Du...

  • neue Ideen und Zuversicht im Gepäck haben für deine Facilitationpraxis der Zukunft
  • neue Menschen als WeggefährtInnen kennengelernt haben, die die gleiche Sprache sprechen und auf ähnlichem Terrain unterwegs sind
  • deine wichtigsten Fragen zur Facilitationpraxis genutzt haben für deine fachliche und persönliche Weiterentwicklung
  • mehr als zuvor in der Lage sein, zu einer neuen Qualität in der Planung unternehmensweiter Facilitation-Initiativen beizutragen,
  • wesentliche Denkmodelle kenngelernt oder aufgefrischt haben, die partizipative und co-kreative Arbeitsweisen visuell vermitteln,
  • eine Vielzahl an Instantmethoden, Mikropraktiken, Checklisten, neuen Templates und Praktiken im Gepäck haben für Dialog, Beratung und Beteiligung.

Die Begleiter

Dirk Blumberg

Dirk Blumberg

Selbstständiger Facilitator; Organisationsentwicklung, Vorbereitung und Begleitung von Wandel in mittelständischen Organisationen: Prozessarchitektur und Prozessbegleitung mit dem Schwerpunkten Beteiligung und Engagement, Teamentwicklung, partizipatives Projektmanagement, holistische Führungskräfteentwicklung, Coaching, Lernen mit Kopf, Herz und Hand.

Holger Scholz

Holger Scholz

Professional Facilitator; spezialisiert auf Vorbereitung und Begleitung von Wandel und notwendigen Dialogen in großen Organisationen. New Work, Digital Transformation, Change Management/Change Facilitation, Begleitung von Managementteams, Teamentwicklung, Zeremonien & Rituale, Natural Facilitation. Geschäftsführer der Kommunikationslotsen.

Training buchen

28.03.22 - 29.03.22

Seminarzentrum Grube Louise, Bergstr. 1-5, 56593 Bürdenbach (Grube Louise)

Training buchen

Sie werden weitergeleitet zu unserem Partner xing-events

Alle Infos zum Training

Voraussetzungen

Teilnahme am Facilitator Curriculum der Kommunikationslotsen (oder vergleichbare Ausbildung nach Rücksprache mit einem der Begleiter)

 

Was dieser Workshop nicht bietet

Eine Einführung in die Pilotgruppenarbeit
 oder eine Methodenschule zu Großgruppenmethoden.

 

Workshop-Zeiten

1. Tag: 09.00 – 18.00 Uhr
2. Tag: 09.00 – 17.00 Uhr

(Anreise am Vorabend, Sonntag 27.03.22, ab 18 Uhr möglich.)

Der Ort

Seminarzentrum Grube Louise, Bergstr. 1-5, 56593 Buerdenbach (Grube Louise)

Material und Trainingsequipment stellt unser Kooperationspartner Neuland.

 

Kosten

Standard: 790,00 €

zzgl. Übernachtung (optional)
 zzgl. gesetzliche MwSt.

Die Rechnung des Seminarzentrums (Übernachtung und Tagungspauschale) in Höhe von EUR netto 220,00 (EUR netto 166,00 ohne Übernachtung/Frühstück) erhalten Sie vor Ort.

1 x Übernachtung im Einzelzimmer
1 x Frühstück
2 x 3-Gang-Mittagessen
1 x 3-Gang-Abendessen
3 x Kaffeepausen
nicht-alkoholische Tagungsgetränke
Trainingsraumkosten
(Vorabendanreise netto 40,- EUR)

Stornierungen und Online-Durchführung

Angesichts der Corona-Situation wollen wir es leicht machen und bieten eine kostenfreie Stornierung bis zu 21 Tagen vor dem Training an. Bei Stornierung ab 20 Tagen vor dem Training werden 50 % der Trainingsgebühr berechnet, bei Nichterscheinen ohne Absage sind 100% zu zahlen. Es kann ein Teilnehmer als Ersatz von Ihnen gestellt werden.

Und wir behalten uns vor, dass wir die Termine alle online durchführen werden, wenn es die äußeren Umstände erforderlich machen. Dafür bitten wir um Verständnis

Bitte beachten Sie dazu auch die Stornierungshinweise der Grube Louise.

Bei Absage eines angemeldeten Teilnehmers:
3 Tage vor Seminarbeginn: 80% d. VP Preises
1 Tag vor Seminarbeginn (oder bei Nichtanreise): 100% d. VP Preises.

schulte

Es sind noch Fragen offen geblieben?

Dann melden Sie sich gern bei uns:
Telefon +49 (0) 22 45 –  91 28 00
Mail info@kommunikationslotsen.de

Ute Schulte, Büro & Organisation der Lotsen