Coyote Herbstcamp

Naturzeit vom 21. - 24. Oktober 2021

Das Coyote Camp richtet sich an alle Menschen, die die Natur lieben, mit ihr in eine tiefere Beziehung treten möchten und die aufleben, wenn es einfach wird – Kochen auf dem offenen Feuer, Übernachtung im Tipi und mehr.


Viele von uns kennen die verschiedensten RĂ€ume fĂŒr Lernen und Entwicklung. Ein ganz besonderer Raum ist die Wildnis bzw. der Naturraum. Einige Menschen verstehen unter „Wildnis“ die tiefen WĂ€lder Alaskas und die endlosen Weiten der Steppe und Tundra – fĂŒr uns beginnt die Wildnis direkt hinter dem Gartenzaun. Mit der Neugier des Kindes entdecken wir, wie uns die Natur als ineinander verwobenes Ökosystem aufnimmt, ein Teil werden lĂ€sst und uns einlĂ€dt – ohne Zeit und ohne einen Gedanken an gestern oder an morgen.

Mit dem Coyote Camp verfolgen wir die Idee, diesen besonderen Natur- und Wildnisraum besser kennenzulernen, darin unsere FĂ€higkeiten und Fertigkeiten zu erweitern und somit diesen Raum ein StĂŒck weit zurĂŒckzuholen in unsere gegenwĂ€rtige Lebensphase, unsere persönliche Entwicklung und in unseren Alltag.

Der Austausch im Kreis mit der ganzen Gruppe oder im Tandem mit einer anderen Person reflektiert das Erlebte und schÀrft den Blick.

 

"Wir sind Teil der Wildnis des Universums. Sie ist unsere Natur. Unser nobelster, glĂŒcklichster Charakter entfaltet sich unter dem Einfluss der Wildnis. Von ihr getrennt degenerieren wir. Mit ihr sind wir zuhause."
Howard Zennheiser, Schriftsteller & Umweltaktivist 1906-1964

 

Unser Flow

Wir nutzen vor Ort entstehende Gelegenheiten fĂŒr das Erkunden und Lernen in der Gemeinschaft. Das Programm orientiert sich an den Angeboten der Natur, an den Jahreszeiten und am Flow der Gruppe.

Storytelling, Talking-Stick-Runden und Teachings am Campfeuer und unterwegs sorgen fĂŒr Haltepunkte der Besinnung und Reflexion.

Folgende AktivitĂ€ten oder Angebote sind als Beispiele zu verstehen – nicht als Agenda

  • Feuermachen mit dem Drillbogen
  • Gemeinsam Kochen auf dem Lagerfeuer
  • Schnitzen
  • Schalen brennen
  • Natur-Solo-Zeit
  • Korbflechten mit Weide
  • RĂ€uchern (u.a. mit Zeder und Salbei)
  • Scout-Camp
  • Übernachten im Freien
  • Natur-Rituale
  • Singen und Trommeln
  • The Circle Way – Sprechen und Hören im Kreis mit Talking Stick

Unser Fokus

Im Oktober begegnet uns in der Vulkaneifel die Herbstsonne. Es ist die Zeit um der Ernte des Jahres zu danken und sich auf den Winter vorzubereiten.

Im Medizinrad liegt der Herbst im Westen. Der Westen ist die Richtung des Sonnenuntergangs. Wenn der Tag zu Ende geht und es dunkel und ruhig wird, ist Zeit fĂŒr Zeremonie und Meditation.

Wenn der Geist zur Ruhe kommt, gelingt es uns mit der geistigen Welt zu kommunizieren und wieder unseren Körper, unser Selbst zu spĂŒren. Hier geht es um innere FĂŒhrung, um die leisen Stimmen und um Körperwahrnehmung.

Coyote Fire2

Die Natur und die Wildnis vermitteln eine Perspektive, die wir ganz persönlich auf unser Leben und unser Wirken ĂŒbertragen können.

FĂŒr wen ist es?

Wir freuen uns auf Menschen 


  • bei denen Lebendigkeit erwacht, wenn sie draußen sind,
  • die tiefer einsteigen möchten in den Erfahrungsraum Natur und Wildnis,
  • die Interesse an persönlicher Entwicklung im Kontext mit der Natur und in Gemeinschaft haben,
  • fĂŒr die das Erlernen von WildnisfĂ€higkeiten mit Freude und Inspiration verbunden ist,
  • die den Kreis ganz direkt als Lebens- und Lernform, Methode und Philosophie erfahren möchten,
  • fĂŒr die sich neue Perspektiven durch den Blick von der Natur aus auf ihr Leben generieren.
Lotsenkarten

Die Lotsenkarten und der Circle bilden unseren Mittelpunkt im Camp. Wir freuen uns auf den Dialog und auf Inspiration durch echte Begegnung.

Der Ort

coyote-camp

Der Beuerhof

Am Beuerhof wurde unter anderem in den 1990er Jahren der Weg fĂŒr heilige Zeremonien der Lakota-Indianer durch Medizinmann und Wicasa Wakan (heiliger Mann) Archie Fire Lame Deer geebnet und diese Tradition wird bis heute gepflegt.

Wir nutzen den Zauber der Vulkaneifel, den Wald, die BĂ€ume und verschiedene PlĂ€tze fĂŒr das gemeinsame Eintauchen in die Natur, die Einfachheit und die Kraft der KreisgesprĂ€che.

Natural Facilitator

Der Mensch als natĂŒrlicher Wegbereiter und Lebensbewahrer – das ist der „Natural Facilitator“. Das ist die Idee. Und um diese Idee zu leben, laden wir ein in den Natur- und Wildnisraum, wir ermutigen uralte Tools, neue FĂ€higkeiten und Fertigkeiten zu lernen und zu ĂŒben und wir sind inspiriert, dies in einer spannenden Gruppe Gleichgesinnter anzugehen.

Das Coyote Team

Coyote Team

Das sind Thorsten, Holger, Andrea, Gaby, Dirk und Daniela. Wir sind ein Kreis von sechs natur- und wildnis begeisterten Menschen, die sich von Zeit zu Zeit im Coyote Camp treffen.

Im Sinne des Circle-Prinzips “A leader in every chair.” teilen wir uns die Verantwortung fĂŒr das gesamte gemeinsame Erleben.

Ein Wort zum Coyoten

Coyote

Der Coyote ist bei vielen indigenen Völkern ein Lehrmeister, der sich manchmal auch selber austrickst, der jedoch oft fĂŒr neue Erkenntnisse sorgt. Er ist Wandler zwischen den Welten und Namensgeber fĂŒr das Coyote Camp. Im Camp und im Naturraum können wir es dem Coyoten gleichtun und eine uralte Form des Lernens durch Staunen und Wirken-lassen erleben - das “Coyote Teaching”.

Impressionen

Fotos: Daniela Jahn & Dirk Saul

Wir freuen uns auf Gabys‘ WildniskĂŒche mit Bio-Lebensmitteln und viel Liebe und Hingabe am Camp-eigenen Holzofen und am offenen Feuer zubereitet.

Begleitung

Gaby
Holger

Die Begleiter*innen fĂŒr dieses Coyote Herbstcamp sind Gaby und Holger

Gaby ist eine erfahrene Facilitator, Circle Way Praktikerin und leidenschaftliche Köchin. Das einfache Leben und die tiefe Verbindung zur Natur ist fĂŒr sie eine echte Kraftquelle. FĂŒr sie gehört richtig gutes und saisonales Essen genauso zu einem gelungen Camp wie tiefe GesprĂ€ch am Circle Feuer und die innere Einkehr in Verbindung mit der Natur.

Holger ist der GrĂŒnder des Coyote Camps. Mit dem Coyote Camp verbindet er zwei große Leidenschaften: die Begleitung von tiefen Transformationsprozessen als Facilitator und das einfache Leben im Einklang mit der Natur. Holger bringt umfangreiches Erfahrungswissen zum Thema Coyote Teaching und WildnispĂ€dagogik mit. Der Beuerhof ist der Ort seiner Kindheit, mit dem er sich auf eine besondere Art und Weise tief verbunden fĂŒhlt.

 

Alle Infos zum Training

Coyote Herbstcamp

21. bis 24. Oktober 2021, Beuerhof Tipidorf

Erster Tag: Anreise zwischen 14 und 18 Uhr, Start: 18:30
Letzter Tag: Abreise ab 15 Uhr

Ort

Seminarzentrum Beuerhof
Beuerhof 1
54579 Beuerhof

Weitere Informationen:
www.beuerhof.de

Das Coyote Camp und Covid-19

Ohne heute bereits die genauen Details zu den dann geltenden Vorgaben und gesetzlichen Vorschriften zum Thema Covid-19 zu kennen, sichern wir allen Teilnehmenden zu, dass wir diese in unserer Konzeption und Umsetzung integrieren.

Die körperliche und psychische Sicherheit der gesamten Gruppe hat fĂŒr uns eine besondere PrioritĂ€t.

Kosten & Anmeldung

Wir teilen im Camp was wir haben und legen die Kosten um. Das werden circa. 250,- EURO pro Person sein (Platzmiete, ErnĂ€hrung, Feuerholz). DarĂŒber hinaus freuen wir uns ĂŒber einen Teilnahmebeitrag nach eigenem Ermessen. Finanzielles machen wir alles vor Ort.

Dies ist kein Camp, zu dem Du dich einfach anmelden kannst. Die Gruppe wird voraussichtlich aus zwölf Menschen bestehen. Bitte schreib uns, wenn Du dabei sein möchtest. Wir melden uns dann und freuen uns, dich kennenzulernen.

Persönliche AusrĂŒstung & Camp-Logistik

Zur Vorbereitung senden wir allen angemeldeten Teilnehmerinnen und Teilnehmern eine Liste „Was mitzubringen ist“. Die darin enthaltenen AusrĂŒstungsgegenstĂ€nde sind handelsĂŒblich und in nahezu jedem Haushalt vorhanden (Es sind in der Regel keine besonderen Ausgaben bzw. Anschaffungen notwendig). Die folgende Auflistung umreißt vorab das Wichtigste, geht aber nicht ins Detail:

  • Unterkunft im eigenen Zelt, Tarp oder Tipi (Schlafsack, Isomatte, optional: Tarp)
  • Mahlzeiten werden gemeinsam zubereitet (Kochen am Feuer)
  • WC & Gemeinschaftsduschen im Stall
  • Outdoor-Kleidung & Schuhwerk
  • Kein Handy oder Ă€hnliches Device im Camp
    (Es gibt eine zentrale Camp-Telefonnummer, die vorab bekannt gemacht wird.)

 

schulte

Es sind noch Fragen offen geblieben?

Dann melden Sie sich gern bei uns:
Telefon +49 (0) 22 45 – 91 28 00
Mail info@kommunikationslotsen.de

Ute Schulte, BĂŒro & Organisation der Lotsen